Herzlich Willkommen

Wir heißen Sie recht herzlich Willkommen auf den Internetseiten der Feuerwehr Teningen. Hier Erfahren Sie alles rund um die Arbeit der Feuerwehr in Ihrer Gemeinde. Die Feuerwehr Teningen besteht seit 1975 aus den Abteilungen Teningen, Köndringen, Heimbach & Nimburg-Bottingen

Home

Die letzten Einsätze

27.06.2016  THL - Allgemein  in Köndringen, Im Hebelwinkel  
26.06.2016  THL - Allgemein  in Teningen, Freiburgerstr.  
25.06.2016  THL - Allgemein  in ges. Gemeindegebiet  
22.06.2016  Fehlalarm - BMA  in Teningen, Carl-Zeiss-Str.  

Feuerwehr gibt 900 Sandsäcke aus

Nach dem dramatischen Hochwasser gibt die Köndringer Feuerwehr 900 Sandsäcke aus. Außerdem soll das noch nicht fertiggestellte Rückhaltebecken provisorisch verstärkt werden.

"Für den Schutzbereich des Rückhaltebeckens Seebach hat die Gemeinde Teningen die Notfallplanung bis zur Fertigstellung des Beckens überarbeitet", heißt es. Dieser Plan beruhe auf zwei Säulen: Im Bereich des Regenrückhaltebeckens wird ein provisorisches, nicht reguliertes Rückstaubauwerk errichtet – das soll helfen, im Fall eines weiteren Starkregens Zeit zu gewinnen.

Kostenlose Ausgabe von 900 Sandsäcken

Die zweite Säule sei der Objektschutz vor Ort: Die Einwohner von Häusern im Einzugsgebiet des Köndringer Dorfbachs sollen kostenlos mit Sandsäcken versorgt werden, die am Samstag zwischen 9 und 11 Uhr beim Feuerwehrgerätehaus im Hohland abgeholt werden können. Dies gilt laut Mitteilung für folgende Häuser: Am Kindergarten, Bahnhofstraße, Bismarckstraße, Hauptstraße (Hausnummern 19 bis 47), Heimbacher Straße (gerade Hausnummern von 2a bis 54), Klingelgasse, Mühlenstraße (ungerade Hausnummern von 1 bis 17), Sanderstraße und Tscheulinstraße (Hausnummern 45 bis 49). "Die Feuerwehr füllt die Säcke", sagt Rolf Stein, Pressesprecher im Teninger Rathaus.

Gemeinde: Sandsäcke nicht im öffentlichen Bereich lagern

Sandsäcke, die bereits ausgegeben wurden, sollen in den jeweiligen Anwesen bleiben. Die Gemeinde bittet aber darum, diese aus "Gründen der Verkehrssicherheit und zur Vermeidung von Diebstahl" nicht im öffentlichen Bereich gelagert werden. Die Verwaltung will außerdem Sandsäcke zur Absperrung von Straßen an zentralen Orten gelagert. Die Gemeinde empfiehlt ihren Einwohnern, auch in anderen Gebieten Vorsorge zu treffen. Die Verwaltung, die Gebäudeversicherer und die Feuerwehr stünden beratend zur Seite, heißt es.

Quelle:Badische Zeitung

Die Sandsäcke zur Ausgabe werden am Freitag 01.07.2016 durch die Mitglieder der Feuerwehr Teningen - Abteilung Köndringen gefüllt. Die Aktion findet am Sägewerk Haßler (Elzstraße 28A) statt. Falls auch Sie die Feuerwehr unterstützen möchten, können Sie dies mit Ihren Arbeit gerne tun - beginn ist um 17.00 Uhr.

Es danken Ihnen die ehrenamtlichen Einsatzkräfte!

Starkregen im Gemeindegebiet Teningen

 

Die Feuerwehr Teningen bedankt sich an dieser Stellen bei allen Bürgern für Ihr Verständnis. Ebenso bei allen Kameraden, den freiwilligen Helfern - den Einsatzkräften der Polizei, der Feuerwehr Endingen, der Feuerwehr Emmendingen, der Leitstelle Emmendingen, den Helfern des DRK Teningen & Emmendingen, dem Technischen Hilfswerk sowie dem Bauhof Teningen!

TEN 25.06.2016In der Nacht auf Samstag 25.06.2016 zog ein Unwetter über den Landkreis Emmendingen – besonders getroffen wurde dabei Köndringen. Hier lief der Dorfbach über die Ufer und überflutete zahlreiche Straßen und Keller! Aufgrund des Ausmaßes in Köndringen wurden sämtliche Abteilungen der Feuerwehr Teningen dort eingesetzt. Diese wurden Unterstützt durch die Kameraden der Feuerwehren Endingen & Emmendingen sowie dem technischen Hilfswerk aus Kenzingen. Die Einsatzkräfte waren seit 1.00 Uhr unermüdlich im Einsatz und arbeiten die Einsatzstellen bis ca. 16 Uhr am darauffolgenden Tag ab.

Neuer Anstrich für einen Mittelpunkt

Die Bauarbeiten an der Außenfassade des Alten Schlosses in Heimbach sind abgeschlossen.

GH HeimbachTENINGEN-HEIMBACH. Aus Alt mach Neu: Die Bauarbeiten an der Außenfassade des Alten Schlosses in Heimbach sind abgeschlossen. Nach siebenmonatiger Sanierungszeit entstand ein sehenswerter Mittelpunkt innerhalb der Ortschaft. Das Schloss, erbaut im Jahr 1578, ist kein gewöhnliches Haus, sondern dient seit der letzten Renovierung 1984 als Feuerwehrgerätehaus und hat ein Trauzimmer, in dem sich Paare das Ja-Wort geben können. Die Sanierungsarbeiten wurden teurer als vorgesehen – die Kosten lagen bei 130 000 Euro.

An der Straßenseite, der Ostfassade des Gebäudes, mussten der Sockel bis zur Sohle freigelegt und eine mehrlagige Dichtungsbeschichtung aufgetragen werden. Der Außenputz wurde in einer Höhe von zwei Meter komplett erneuert, die Sandsteingewände im Erdgeschoss mussten teilweise freigelegt, ausgebessert und in Teilbereichen erneuert werden. Am Südgiebel wurden der gesamte Außenputz saniert und der Bestand ausgebessert. Auch die Sandsteinabdeckungen am Staffelgiebel, die keine Überstände aufwiesen, wurden komplett erneuert, ebenso die Holzfenster am Südgiebel. Zur Hofseite wurde ein neuer Außenputz in Höhe von zwei Metern angebracht und die Sandsteingewände an den Toren und Fenstern ausgebessert. Am Nordgiebel reichte es aus, die Außenfassade zu reinigen und neu zu streichen.

Weiterlesen...
Zum Seitenanfang